Presseaussendungen

APA OTS –Presseaussendung 5. Dezember 2012

Sportler laufen beim 6.Benefizlauf für Menschen mit Behinderungen

Wien (OTS) - Es ist dem unermüdlichen Engagement einer Frau zu verdanken, dass der 6. Benefizlauf der Freunde des Laufsports im Prater zu einem großen Erfolg wurde. Reinerlös sowie sportliche Leistungen waren beachtlich.

Monika Tavernaro vom Verein „Freunde des Laufsports“ hat vor Jahren begonnen, ihre sportlichen Ambitionen mit dem Benefizgedanken zu verknüpfen. „Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt“, sagt sie.

Rund 350 Läuferinnen und Läufer hatten sich am letzten Sonntag im November eingefunden, um für die gute Sache zu laufen. Der gute Zweck heißt „Auftakt“: Die gemeinnützige Organisation bietet bedarfsadäquate Betreuung für Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf. Der Reinerlös des Laufes kommt sportlichen Aktivitäten der Bewohner von Auftakt-Einrichtungen  zu Gute.  

Viele drehten in Ruhe ihre Runden, die meisten liefen aber gegen die Zeit und waren teilweise sensationell schnell. Sensationell erfreulich war auch der Reinerlös: 4.200 Euro konnten im Rahmen eines kleinen Festaktes an die Geschäftsführer Herwig Küng und Irene Hahnenkamp von Auftakt übergeben werden.

Ergebnisse unter: http://bit.ly/TGIuMg
Stimmungsbericht zum Lauf: bit.ly/TBaCTW
Infos: www.freunde-des-laufsports.at und www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien 17.09.2012 Sport/Chronik/Soziales

Laufend Gutes tun

Zum sechsten Mal wird jetzt schon gelaufen. Der gute Zweck dabei hat Tradition. Die „Freunde des Laufsports“ laden am 25. November zum „Benefiz-Freundschaftslauf“. Nutznießer ist die gemeinnützige Organisation Auftakt.

Immer, wenn sich das Jahr zu Ende neigt, fällt der Startschuss zur letzten sportlichen Veranstaltung der Saison des Vereins „Freunde des Laufsports“. Dabei wird für einen guten Zweck gelaufen: Am 25. November um 10 Uhr gibt die Initiatorin und Organisatorin Monika Tavernaro diesen Startschuss auf der Prater Hauptallee auf der Höhe Stadionparkplatz bei der Sportler-Oase. Es geht über eine Distanz von zehn oder fünf Kilometer. Pentek timing mit Championship sorgt für die korrekte Zeitnehmung. Aber natürlich sind Nordicwalker oder Spaziergänger genau so gerne gesehen. Schließlich geht es um einen guten Zweck.

Der Erlös aus diesem Lauf kommt Menschen mit psychischen und/oder mehrfachen Behinderungen zu Gute, die von Auftakt betreut werden. Da das Geld von sportlichen Aktivitäten kommt, wird es auch für solche wieder eingesetzt. Unterstützt werden damit derzeit Therapeutisches Klettern und die aufstrebende Special Olympic Fussballmannschaft.  Wie sagt Monika Tavernaro so schön: „Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!“

Anmeldungen zum Lauf: www.freunde-des-laufsports.at oder Anmeldungen an monika@freunde-des-laufsports.at.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Foto: Nach dem Start – Benefizlauf 2011, © Christian Franke, Abdruck honorarfrei

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83
pr@auftakt-gmbh.at
www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien 30.06.2012 Chronik/Soziales

Urlaubszeit!

Urlaub sollte zu den selbstverständlichen Dingen des Lebens gehören. Dennoch ist es das nicht für alle Menschen. Die Österreichischen Lotterien ermöglichen heuer schon zum dritten Mal, dass eine Wohngemeinschaft mit Menschen mit Behinderungen gemeinsam urlauben kann.

Die gemeinnützige Organisation Auftakt betreut nun schon seit 12 Jahren psychisch und/oder mehrfach behinderte Menschen im Bereich des Voll- und Teilbetreuten Wohnens in Wien. Insgesamt werden derzeit 133 Menschen in acht Wohngemeinschaften und über die Beratungsstelle für Teilbetreutes Wohnen betreut.
Um allen zumindest einmal im Jahr eine Entspannung vom Alltag – sprich Urlaub - zu ermöglichen, braucht es Unterstützung von Spendern und Sponsoren, um diese Urlaubswünsche auch Wirklichkeit werden zu lassen  Die Österreichischen Lotterien tragen auch heuer wieder wesentlich dazu bei: Durch diese Unterstützung ist es für die  Wohngemeinschaft in der Radetzkystraße möglich, mit ihren KlientInnen und BetreuerInnen in Österreich eine Woche auf Urlaub  zu fahren!

Weitere Unterstützung ist natürlich gerne gesehen. Nach dem Urlaub gibt es für alle UnterstützerInnen ein Urlaubstagebuch zum Nachlesen, was in dieser ereignisreichen Woche passiert ist.
Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83
pr@auftakt-gmbh.at
www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien 17.04.2012 Chronik/Soziales/Sport

Special Olympics Panthercup im Visier

Vor zwei Jahren hat es ganz harmlos als sportlicher Spaß angefangen und brachte Bronze. Heute trainiert der „FC Auftakt“, um nach dem Vorjahressieg bei den Special Olympics wieder zu punkten. Nur eines fehlt heuer noch: Tatkräftige Unterstützung von Sportfreunden. Also Geld!

In insgesamt neun Einrichtungen betreut die gemeinnützige Organisation Auftakt rund 140 Menschen mit psychischen und mehrfachen Behinderungen in Wien. Die Fußballbegeisterten unter Ihnen (Frauen und Männer) haben sich mit Hilfe von Betreuern zum „FC Auftakt“ zusammen gefunden. Auch heuer hat die Mannschaft wieder den Special Olympics Panthercup im Visier!
Trainiert wird in der ASKÖ Sportanlage „Spenadlwiese“. Um die Kosten für Fahrt, Unterbringung und Verpflegung für die Teilnahme an den verschiedenen Ausscheidungs- und Qualfizierungsspielen abdecken zu können, werden Förderer gesucht.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83
pr@auftakt-gmbh.at
www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 25.10.2011 Chronik/Soziales/Benefiz

Aus Tradition Gutes tun!

„Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt ...“ unter diesem Motto findet auch heuer am ersten Adventsonntag wieder ein Benefizlauf der Freunde des Laufsports statt. Der Erlös kommt Menschen mit Behinderungen zu Gute!

Es hat schon Tradition, dass am ersten Adventsonntag des Jahres für eine gute Sache gelaufen wird. Organisatorin Monika Tavernaro von den Freunden des Laufsports zur Motivation: „ Wir laufen das ganze Jahr und da wollen wir quasi zum Saisonausklang auch einmal für einen guten Zweck laufen und möglichst viele Leute dafür begeistern!“

Am  Sonntag, den 27. November 2011 beginnt um 10 Uhr der „5. Benefiz- Freundschaftslauf“ über 5 km oder 10 km. Start und Ziel ist bei der Sportler Oase an der Prater Hauptallee auf der Höhe des Stadionparkplatzes. Auch Spaziergänger und Nordic-Walker sind herzlich willkommen – es gilt die olympische Devise: Hauptsache dabei sein und damit auch Gutes tun!

Anmeldung zum Lauf online über www.freunde-des-laufsports.at oder monika@freunde-des-laufsports.at.

Die Freunde des Laufsports unterstützen mit diesem Benefizlauf die gemeinnützige Organisation Auftakt. Schwerpunkt bei Auftakt ist die Betreuung von Menschen, die auf Grund einer körperlichen oder geistigen Behinderung als langzeithospitalisiert oder unbetreubar definiert werden. Derzeit werden 130 Menschen im Rahmen des vollbetreuten und teilbetreuten Wohnens betreut.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83
pr@auftakt-gmbh.at
www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 27.06.2011 Chronik/Soziales/Benefiz

Einfach einmal Urlaub!
Lange ersehnt, endlich ist es so weit: der Urlaub steht vor der Türe! Für die Bewohnerinnen und Bewohner einer vollbetreuten Wohngemeinschaft ist das nicht selbstverständlich! Die Österreichischen Lotterien haben es möglich gemacht.

Zehn Männer und zwei Frauen im Alter von 18 bis 72 Jahren wohnen in der Wohngemeinschaft Wassergasse der gemeinnützigen Organisation Auftakt. Was für einen Großteil der Bevölkerung selbstverständlich ist, nämlich den ,,normalen" Jahresablauf wenigstens einmal im Jahr durch einen Urlaub zu unterbrechen, ist hier keine Selbstverständlichkeit. Es fehlt ganz einfach das Geld.

Heuer geht es für die ganze Mannschaft erstmals für eine Woche Anfang Juli an den Millstättersee. „Die finanzielle Unterstützung der Österreichischen Lotterien ist für uns von unschätzbarem Wert,“ so die Auftakt-Geschäftsführerin Mag. Irene Hahnenkamp. „Endlich einmal Urlaub für diese WG, um sich zu entspannen und Abstand vom Alltag zu gewinnen.“ Es habe sich gezeigt, dass eine solche Abwechslung auch für Menschen mit - bis hin zu schwersten - Behinderungen sehr wichtig ist und positiv auf sie wirkt.

Aufgrund der teils selbständigen Lebensführung der BewohnerInnen fördert eine Urlaubsaktion die sozialen Interaktionen innerhalb der Gruppe und stärkt durch gemeinsame, positive Erlebnisse den Zusammenhalt untereinander. Für die Einzelnen ist eine Auszeit vom zum Teil stark strukturierten Alltag ein wertvoller Beitrag zur Stärkung des Selbst und damit zur Lösung individueller Probleme.

Mit der Aktion „Urlaubstage schenken“ sammelt Auftakt das ganze Jahr über Geld für die Urlaubsaktionen. Ein betreuter Urlaubstag kostet 100,--, die bedürftigen Personen direkt zu Gute kommen.
 
Auftakt betreut derzeit 121 Menschen in Wien und ermöglicht mit seiner Arbeit, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Wohn- und Freizeitbereich betreut werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht, bei Auftakt finden alle ein gemütliches Zuhause.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83
pr@auftakt-gmbh.at
www.auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 24.05.2011 Chronik

Urlaubstage schenken
Der Sommer kommt, der Urlaub steht vor der Tür! Wer hat gewusst, dass man Urlaubstage schenken kann?

Einmal Bergluft schnuppern oder in einem See plantschen – einmal im Jahr eine Woche alle Klientinnen und Klienten auf Urlaub schicken können. Das ist der Wunsch der gemeinnützigen Organisation Auftakt, die sich seit mehr als zehn Jahren um die Betreuung von Menschen mit psychischen und mehrfachen Behinderungen im Wohn und Freizeitbereich kümmert.

Mit der diesjährigen Unterstützung der Österreichischen Lotterien kann eine von acht Auftakt-Wohngemeinschaften – ungeachtet der finanziellen Situation der einzelnen BewohnerInnen – eine Woche Österreich-Urlaub mit entsprechender Betreuung machen.

Kleine und große Zuwendungen helfen dem Auftakt-Team gleichermaßen, denn, so Auftakt-Öffentlichkeitsarbeiter Walter Hiller, „ leider fehlt nur allzu oft Geld für Freizeitaktivitäten! Die Basisversorgung ist abgesichert. Aber das war‘s dann auch schon!“

Mit 100,-- Euro schenkt der Spender oder die Spenderin einen Tag Urlaub mit Betreuung einem von Auftakt betreuten Menschen. 10 Euro sind ein Kino- oder Kaffehausbesuch und für 50 Euro kann eine individuelle und betreute Freizeitaktivität am Wochenende realisiert werden. Jeder Euro hilft, denn Spenden heißt ermöglichen.
 
Auftakt betreut derzeit 121 Menschen in Wien.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 12.05.2011 Chronik

Henkel-Unterstützung für Auftakt
Ein Jahresbedarf an Waschmittel, Weichspüler und Geschirrspül-Tabs bekommt die gemeinnützige Organisation Auftakt, die Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen anbietet, von Henkel geschenkt.

Auftakt-Geschäftsführerin Mag.a Irene Hahnenkamp und Paul Vetter, Henkel Managing Director Wasch-/Reinigungsmittel Österreich, posierten zur offiziellen Übergabe vor der ersten Palette Waschmittel. Knapp drei Tonnen Waschmittel, Weichspüler und Geschirrspültabs werden in den acht Wohngemeinschaften pro Jahr verbraucht, die von Auftakt betrieben werden. Schwerpunktmäßig liegen diese WGs sowie die Zentrale im dritten Bezirk. Henkel hat seinen Sitz auch im dritten Bezirk und so kam es zu dieser quasi nachbarschaftlichen Hilfe.
„Mit dieser großzügigen Spende werden die Haushaltsbudgets der einzelnen Wohngemeinschaften schon spürbar entlastet“, freut sich Mag.a Hahnenkamp über diese Sachspende bei der persönlichen Übergabe der ersten Palette. Immerhin steht Hygiene auf der Prioritätenliste ganz oben bei den 10-12 Personen-Haushalten. Und das ersparte Geld kann in andere Aktivitäten fließen. Und das wiederum heißt Lebensqualität!
„Wenn wir mit dieser Zuwendung Menschen mit Behinderungen helfen können, dann tun wir das sehr gerne“, umreißt Paul Vetter das Engagement von Henkel. Ein Jahresbedarf an Waschmittel, Weichspüler und Geschirrspül-Tabs wurde Auftakt zur Verfügung gestellt!
Auftakt betreut derzeit 115 Menschen in Wien und ermöglicht mit seiner Arbeit, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Wohn- und Freizeitbereich betreut werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht, bei Auftakt finden alle ein gemütliches Zuhause.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen, Fotos und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 13.01.2011 Chronik

Persönliche Einblicke

Mit Schwung und Elan geht Auftakt ins Neue Jahr. Doch vorher wurde noch einen Blick auf die Geschehnisse geworfen, die das Jubiläums-Jahr 2010 geprägt haben.

Quasi druckfrisch ist der Jahresbericht "Das war 2010" im Internet zu lesen:
http://www.auftakt-gmbh.at/Jahresbericht_2010.pdf

Spannende Erkenntnisse werden geboten: der Jahresbericht gibt einen ganz  persönlichen und reichlich bebilderten Einblick in die Arbeit und in den Alltag der gemeinnützigen Organisation, angereichert mit Zahlen und Fakten.

Auftakt betreut derzeit 115 Menschen in Wien und ermöglicht mit seiner Arbeit, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Wohn- und Freizeitbereich betreut werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht, bei Auftakt finden alle ein gemütliches Zuhause.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 20.10.2010 Chronik/Sport/Benefiz

Zebra Bowl 2010

Einmal im Jahr geht es hart zur Sache, vergangenen Sonntag (17.10.) war es wieder so weit: Da spielten Schiedsrichter gegen ein Profil-Team Football. Diesmal für einen guten Zweck. Die Einnahmen kamen der gemeinnützigen Organisation Auftakt zu Gute.

Maga. Regina Kaplan, Leiterin einer Auftakt-Wohngemeinschaft, hatte den guten Draht zum  American Football. Die Einnahmen aus dem Zebra Bowl 2010 bekamen daher Auftakt, im speziellen ihre Wohngemeinschaft. Initiator dieser jährlichen Veranstaltung für einen guten Zweck ist Zoran Tadic.

Harte Gegner hatte man sich ausgesucht: die Alp Devils aus Slowenien spielten gegen die österreichischen Referees. Trotz regnerischem Wetter kamen aus Eintritten und Spenden der Spieler 830 Euro zusammen, die der Wohngemeinschaft zu Gute kommen. Kaplan: „Das Geld können wir gut gebrauchen für kleine Investitionen abseits des Budgets“. „Höhepunkt“ war aber sicher der Kickoff der zweiten Spielhälfte durch einen Bewohner der Wohngemeinschaft.

Auftakt betreut derzeit 115 Menschen in Wien und ermöglicht mit seiner Arbeit, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Wohn- und Freizeitbereich betreut werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht, bei Auftakt finden alle ein gemütliches Zuhause.

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation

Wien, 14.10.2010 Chronik

Fit fürs Leben – Aktion Nestwärme

Ein Stück Lebensqualität schenken, einen Beitrag zu ein bisschen Nestwärme leisten – dazu ruft die gemeinnützige Organisation Auftakt auf, die seit 10 Jahren hochqualitative Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen in Wien anbietet.

Die Grundversorgung – also Verpflegung und Unterkunft – ist für die Menschen in der Obhut von Auftakt sicher gestellt. Aber um fit fürs Leben zu sein, bedarf es ein bisschen mehr: Sicherheit, Geborgenheit, Vertrauen – dieses Gefühl der Nestwärme, dieses Lebensgefühl will die engagierte Organisation den ihnen anvertrauten Menschen in den vollbetreuten Wohngemeinschaften auch bieten.

Viele der Klientinnen und Klienten haben sehr selten oder gar keinen Kontakt mehr zu ihren Familien. Daher wird auf Wunsch ein Besuchsdienst organisiert, um individuelle Ausflüge in Begleitung zu ermöglichen. Vielleicht steht der Kauf einer winterfesten Kleidung an. Die kostet Geld. Oder die Wohnung einer Wohngemeinschaft ist in die Jahre gekommen und bedarf einer dringenden Renovierung. Dafür fehlt aber Geld!

Eine kleine finanzielle Geste hilft diesen Menschen genauso wie eine großzügige Spende für größere Investitionen. Und deswegen bittet Auftakt um Unterstützung:
10 Euro sind ein unschätzbarer Zuschuss für einen organisierten Besuchsdienst.
50 Euro sind ein wichtiger Beitrag für winterfeste Kleidung.
100 Euro sind ein wertvoller Baustein für eine Renovierung.

Auftakt betreut derzeit 115 Menschen in Wien und ermöglicht mit seiner Arbeit, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Wohn- und Freizeitbereich betreut werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht, bei Auftakt finden alle ein gemütliches Zuhause.

Spenden heißt ermöglichen!
Bitte spenden Sie jetzt – Fit fürs Leben mit Ihrer Spende! 

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (206 KB)

Wien, 15.09.2010 Chronik

Laufen für einen guten Zweck

Die Freunde des Laufsport machen es ohnehin das ganze Jahr, aber einmal im Jahr machen sie es für einen guten Zweck: Laufen! Am ersten Adventsonntag (28.11.2010) wird es im Prater zum vierten Mal einen Benefizlauf geben.
 
Vor dem adventlichen Punschtrinken kommt zuerst der Sport. Zumindest wenn es nach dem Willen des Vereins „Freunde des Laufsports“ geht. Bereits das vierte Mal wird für einen guten Zweck gelaufen. Über den Erlös aus den Startgeldern können sich die Wiener Behindertenorganisation „Auftakt“ und  BCH (Heim für tibetische Flüchtlingskinder in Nordindien) freuen.

Im Prater wird es am 28. November die Möglichkeiten geben, über eine Distanz von fünf oder zehn Kilometer mit oder ohne Zeitnehmung zu laufen. Für Anfänger gibt es eine eigene Laufkategorie über 2,5 km. Somit gibt es für niemand mehr eine Ausrede, bei diesem Lauf nicht mitzumachen!

Um den Erlös dieser Benefizveranstaltung möglich hoch zu halten, werden noch Sponsoren gesucht u.a. für die Laufnummern. Und wer nicht für einen guten Zweck laufen will, kann trotzdem für den guten Zweck spenden. „Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt“, zitiert Initiatorin Monika Tavernaro den Satz von Albert Schweitzer als Motivation für diese Veranstaltung.

Nähere Informationen zum Lauf und Spenden:  monika@freunde-des-laufsports.at

Spendenkonto Auftakt: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

Bildunterschrift:

Bildabdruck honorarfrei

 

Presseinformation (204 KB)

Wien, 20.05.2010

Gesprochenes Buch erfüllt Wünsche

Ein Buch lädt zu einer Reise durch zehn Jahre Sozialarbeit in Wien und eine Porträtgalerie zum Verweilen und Betrachten ein.

Das Buch „Perspektiven“ berichtet über die ersten zehn Jahre der Organisation. In lockeren Gesprächen mit den Gesellschafterinnen und Gesellschaftern von Auftakt sowie auch mit den Leiterinnen und Leitern der einzelnen Einrichtungen wurden viele Geschichten zusammengetragen, die alle zusammen ein sehr stimmiges Bild von Auftakt ergeben. Es geht um die Gründung, es geht um den Aufbau, es geht um den Alltag und es geht natürlich auch um die Zukunft. Es ist ein vorwiegend gesprochenes Buch geworden, ein buntes Mosaik an Erzählungen und Emotionen.

Die Künstlerin Eva Brunner-Szabo hat zu diesem Buch eine Porträtgalerie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie aller Kundinnen und Kunden geschaffen, die den Geschichten auch Gesichter gibt. Diese Porträtgalerie zieht sich als Filmstreifen durchs Buch.

Das Buch will aber nicht nur Geschichten erzählen, sondern auch Wünsche erfüllen. Das Buch wird kostenlos abgegeben, Spenden werden allerdings gerne entgegen genommen. So läuft derzeit die Aktion „Urlaubstage spenden“. Mit 100 Euro ermöglicht jeder Spender einen Urlaubstag für eine von Auftakt betreute Person!
 
Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (218 KB)

Wien, 06.04.2010 Lokales/Chronik/Bildung

Last Call

Vom 13.-16. April 2010 gibt es ein dichtes Programm zum zehnjährigen Jubiläum der gemeinnützigen Organisation Auftakt, die Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen in Wien anbietet: Ausstellung, Buchpräsentation, Tagung, Fest.

Am 13. April um 10 Uhr wird im Seminarraum in 1030, Ludwig Kössler Platz 3/Ecke Fruethstraße die Ausstellung „Wir sind Auftakt“ eröffnet, in der sich alle MitarbeiterInnen und KlientInnen der Öffentlichkeit in großformatigen Portraits präsentieren. Diese Fotoserie ist für das Buch entstanden. Denn in diesem Rahmen wir auch das Buch „Perspektiven“ über zehn Jahre Jahre Sozialarbeit von Auftakt in Wien vorgestellt. Nähere Informationen und Anmeldung: pr@auftakt-gmbh.at

Letzte Möglichkeit zur Anmeldung für die Fachtagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“ im Studio 44 (1030, Rennweg 44) gibt es unter fachtagung@auftakt-gmbh.at . Mit Experten und Betroffenen sollen aus verschiedenen Blickwinkeln die Qualität und Bewertung des Betreuungsangebotes vor allem für Menschen mit Behinderungen diskutiert werden. Unter anderem wird der Soziologe Dr. Konrad Hofer einen interessanten Beitrag liefern, da er mittels teilnehmender Beobachtung die Zufriedenheit von Bewohnern verschiedener Einrichtungen über einen längeren Zeitraum beurteilt hat.

Schlussendlich wird gefeiert und geehrt: Am 16.April ab 18.30 Uhr gibt es im Studio 44 ein Fest. Und da geht es nicht nur musikalisch und kulinarisch hoch her: Ehrungen langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die langjähriger Klientinnen und Klienten steht an. Außerdem werden die Österreichischen Lotterien Auftakt auch ein Geburtstagsgeschenk überreichen!

Die Arbeit von Auftakt wird aus Mittel des Fonds Soziales Wien finanziert.
Die Tagung wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.
 
Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (262 KB)

Wien, 24.03.2010 Chronik/Bildung

Das gesprochene Buch

Ein Buch lädt zu einer Reise durch zehn Jahre Sozialarbeit in Wien und eine Porträtgalerie zum Verweilen und Betrachten ein. Schlussendlich wird noch zwei Tage referiert und diskutiert. Grund: die gemeinnützige Organisation Auftakt – Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen GmbH feiert Mitte April ihr zehntes Bestandsjubiläum.

Den Auftakt zu den Jubiläumsaktivitäten macht am 13. April um 10.00 Uhr die Präsentation des Buches „Perspektiven“, das über die ersten zehn Jahre der Organisation berichtet. In lockeren Gesprächen mit den Gesellschafterinnen und Gesellschaftern von Auftakt sowie auch mit den Leiterinnen und Leitern der einzelnen Einrichtungen wurden viele Geschichten zusammengetragen, die alle zusammen ein sehr stimmiges Bild von Auftakt ergeben. Es geht um die Gründung, es geht um den Aufbau, es geht um den Alltag und es geht natürlich auch um die Zukunft. Es ist ein vorwiegend gesprochenes Buch geworden, ein buntes Mosaik an Erzählungen und Emotionen.

Die Künstlerin Eva Brunner-Szabo hat zu diesem Buch eine Porträtgalerie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie aller Kundinnen und Kunden geschaffen, die den Geschichten auch Gesichter gibt. Diese Porträtgalerie zieht sich als Filmstreifen durchs Buch. Zu sehen sind die Fotos in einer Ausstellung in den Räumlichkeiten bei der Präsentation des Buches: 1030 Wien, Ludwig Kössler Platz 3/Ecke Fruethstraße.

Am 15. + 16. April geht es mit der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“ im Studio 44
Studie in die fachlichen Diskussionen. Mit Experten und Betroffenen soll von allen Seiten die Qualität und Bewertung des Betreuungsangebotes ausgeleuchtet werden. Einen zweifellos interessanten Beitrag wird der Soziologe Dr. Konrad Hofer liefern, der Bewohner der einzelnen Einrichtungen von Auftakt über einen längeren Zeitraum begleitet, beobachtet und auf Grund dieser Beobachtungen seine Rückschlüsse auf die vorherrschende Zufriedenheit gezogen hat.   
Letzte Möglichkeit der Anmeldung und nähere Infos: www.auftakt-gmbh.at/de/fachtagung

Auftakt-Geschäftsführer Herwig Küng: „Als ISO 9001-zertifiziertes Dienstleistungsunternehmen legen wir großen Wert auf die Zufriedenheit der von uns betreuten Personen.“  Gerade in sozial­pädagogischen Einrichtungen stehe diese Zufriedenheit immer im Spannungsfeld zwischen den Vorstellungen der KundInnen und BetreuerInnen.

Die Arbeit von Auftakt wird aus Mittel des Fonds Soziales Wien finanziert. Die Studie wurde unterstützt aus Fördermittel der MA7-Wissenschaft und Forschung. Die Tagung wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.
 
Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (254 KB)

Wien, 17.03.2010 Chronik

Vor dem Jubiläum – Hereinspaziert!

Als Querschnitt des Betreuungsangebotes könnte man die bevorstehenden „Tage der offenen Türe“ in den zwei Auftakt-Einrichtungen sehen, die ihre Pforten der interessierten Öffentlichkeit am letzten März-Wochenende öffnen. Das 10-Jahres-Jubiläums der gemeinnützigen Organisation Auftakt, die Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen bieten, wird Mitte April gefeiert wird.

Mit einem sportlichen Event hat die Beratungsstelle für Teilbetreutes Wohnen schon am vergangenen Wochenende Schlagzeilen gemacht. Ein Bowlingturnier war angesagt. Zur Siegerehrung dieses Turniers am Freitag, den 26. März ab 15 Uhr sind nicht nur die sportlichen und aktiven Teilnehmer eingeladen. Auch Freunde, Bekannte, Verwandte und Interessierte sind zu diesem gemütlichen Nachmittag gerne gesehen. Klatsch und Tratsch sind angesagt in den Räumlichkeiten des Büros „Teilbetreutes Wohnen“. Die tägliche Arbeit wird einmal hintan gestellt, auch wenn das Team für Auskünfte natürlich jederzeit zur Verfügung steht. Adresse: 1030, Geusaugasse 47/2-3, Ecke Kübeckgasse. Anmeldung: Tel. 713 35 52.

Direkt unter der zentralen Geschäftsstelle von Auftakt im 3. Bezirk residiert die Wohngemeinschaft Dietrichgasse auf der Nummer 48, die am Samstag, den 27. März von 14.00 – 16.00 einen Infotag für Freunde, Verwandte und Bekannte abhält. Diese Wohngemeinschaft, die 2003 in Betrieb gegangen ist,  wurde nach dem Würzburger Modell gebaut. Das Team empfängt ihre Gäste im Komm-Raum mit Kaffee und Kuchen und jeder Menge Information. Auch Neugierige sind herzlich willkommen!

Zum bevorstehenden Jubiläum gibt es auch eine Fachtagung zum Thema „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“ am 15. und 16. April  im Studio 44 und ein Buch wird die Geschichte von Auftakt unter dem Titel „Perspektiven“ beleuchten. Die Tagung wird durch die Österreichischen Lotterien unterstützt.

„Auftakt – Dienstleistungen für Behinderung GmbH“ ist eine gemeinnützige Organisation, die derzeit 115 psychisch und mehrfach behinderte erwachsene Menschen im Wohnbereich betreut. Acht Wohngemeinschaften gibt es in Wien  und eine Beratungsstelle für Teilbetreutes Wohnen. Auftakt ist anerkannte Partnerorganisation des Fonds Soziales Wien. Nähere Informationen: www.auftakt-gmbh.at.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00
Die Spenden an Auftakt sind steuerlich absetzbar!

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (273 KB)

Wien, 04.03.2010 Bildung/Forschung/Soziales

Inselbewohner regieren ihre Häuptlinge

Als Reise in eine fremde Welt beschreibt der Soziologe Dr. Konrad Hofer seine Feldforschung  über die Zufriedenheit von Menschen mit Behinderungen in Betreuung der gemeinnützigen Organisation Auftakt. Die Studie wird Mitte April auf der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“ vorgestellt und das Thema von hochkarätigen Fachleuten diskutiert.

„Teilnehmende Beobachtung ist die einzige Methode, um auch die subjektive Zufriedenheit von nonverbalen Menschen in die Untersuchung mit einzubeziehen, sie zu verstehen und als Beobachter Rückschlüsse zu ziehen,“ erläutert Dr. Hofer den Forschungsansatz zu dieser Studie.

Die Studie spiegelt Hofers Beobachtungen wider, sie werden in Relation gesetzt zu dem, was die Betreuer über ihre Klientinnen wissen. Wenn die Betreuerinnen und Betreuer keine Gründe für das Verhalten ihrer Klienten nennen können, so Hofer, „kann ich es auch kaum wissen, ich bin kein ‚Wunderwuzi‘, der alles weiß!“

 Beeindruckt zeigte sich der Soziologe von den Persönlichkeiten der Menschen, die betreut werden. „Eigentlich beneide ich sie bis zu einem gewissen Grad, weil sie sich gegen alles Ungesunde in unserer Gesellschaft abschotten, von den Mainstreams unberührt bleiben.“ Der Moment sei ihnen wichtig, sie genießen den Augenblick. Das bringt durchaus Lebensqualität. „So einen Teil sollte man für sich mitnehmen können,“  beneidet Hofer seine ‚Forschungsobjekte‘. Die Leute seien sehr starke und eigene Persönlichkeiten. Im ersten Augenblick machen sie das, was die Betreuerinnen und Betreuer wollen, aber dann regeln sie die Dinge, wie es ihnen gefällt. Sie können sich eben verbal nicht ausdrücken.

Hofer skizziert die Situation sehr bildhaft: „Oft kam es mir vor, als sähe ich Inselbewohner vor mir, die auf ihrem Eiland (=Wohngemeinschaft) sitzen und sich damit abfinden, dass immer wieder neue Häuptlinge (=Betreuerinnen und Betreuer) zu ihnen kommen, die ihnen zeigen wollen, wo es lang geht. In Wahrheit aber sind sie es, die die Regeln vorgeben und nicht umgekehrt. Sie agieren dabei oft so geschickt, dass sie die Häuptlinge im Glauben lassen, alles unter Kontrolle zu haben.“

Sein Resümee: „Deswegen bin ich auch gerne Feldforscher, weil ich immer unterschiedliche Menschen und unterschiedliche Kulturen kennen lerne. Davon habe ich immer profitiert, ob das LKW-Fahrer waren, Schwarzarbeiter oder Flüchtlinge. Das sind alles bereichernde Geschichten und Begegnungen, die Spuren hinterlassen.“  

Das komplette Interview zur Forschungsarbeit erscheint im Buch „Perspektiven – Auftakt Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen GmbH“ zur Tagung.

Informationen zur Tagung: http://www.auftakt-gmbh.at/de/fachtagung/

Die Arbeit von Auftakt wird aus Mittel des Fonds Soziales Wien finanziert. Die Studie wurde unterstützt aus Fördermittel der MA7-Wissenschaft und Forschung. Die Tagung wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.
 
Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00 

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

Porträtfoto Dr. Hofer auf Anfrage

Presseinformation (258 KB)

Wien, 22.2.2010, Chronik/Bildung/Wissenschaft

Lotterien ermöglichen günstigere Tagungsgebühr

Wie zufrieden sind Menschen mit ihrer Betreuung? Wie unterschiedlich sind die Vorstellungen über Behandlungs- und Pflegequalität bei den beteiligten Personen. Das ist das Thema bei der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“, die die gemeinnützige Organisation Auftakt Mitte April im Studio 44 mit prominenten Referenten organisiert. Jetzt sinkt die Teilnahmegebühr, da die österreichischen Lotterien mit dem Studio 44 den Tagungsort sponsern. Infos: www.auftakt-gmbh.at 
Das Thema Kundenzufriedenheit hat Auftakt die letzten Monate stark beschäftigt. Der Soziologe Dr. Konrad Hofer ermittelte mittels teilnehmender Beobachtung diese Zufriedenheit im eigenen Haus. Alle acht Wohngemeinschaften wurden von ihm unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse dieser Studie, die in Kürze vorliegt, sind ein zentraler Punkt bei der Tagung, die zwei Tage lang von Vorträgen und Diskussionen geprägt sein wird.
Programm und Referenten stehen fest:
Donnerstag 15. April 2006
Impulsreferat, Dr. Erwin Buchinger, Behindertenanwalt
Wozu eine Studie über KundInnenzufriedenheit, Mag. Robert WINKLEHNER, pädagogischer Leiter Auftakt GmbH
KundInnenzufriedenheit aus der Sicht des Qualitätsmanagers, Dr. Claus OFFERMANN, Soziologe, Zert Sozial
Ergebnisse der teilnehmenden Beobachtung zur KundInnenzufriedenheit bei Auftakt, Dr. Konrad HOFER, Institut für qualitative Arbeits- und Lebensweltforschung
„Auf ein Wort“ Beiträge zum eigenen Wohlbefinden von KundInnen bei Auftakt per Video
Erfahrungen der KongressteilnehmerInnen, World Cafe moderiert von Dr. Klaus OFFERMANN
 
Freitag 16. April 2010
Impulsreferat, Maga. Sonja WEHSELY, Stadträtin für Gesundheit und Soziales
KundInnenzufriedenheit ist doch nur ein Mainstream!? Dr. Univ. Doz. Ernst BERGER ,
Sind unsere KundInnen zufrieden, wenn wir zufrieden sind? Dr. Peter Schlaffer Geschäftsführer VertretungNetz -Sachwalterschaft, Patientenanwaltschaft, Bewohnervertretung
Nichts ohne uns.... Dr. Franz Josef Huainigg, NR a.D.
Welche Leistungen brauchen zufriedene KundInnen? Maga. Martina Krieger, Bereichsleitung Behindertenarbeit Wohnen , FSW
Podiumsdiskussion mit allen ReferentInnen

Die Arbeit von Auftakt wird aus Mittel des Fonds Soziales Wien finanziert.
Die Tagung wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 Konto 404 100 804 00
Die Spenden an Auftakt sind steuerlich absetzbar. Referenz Nr. SO 1466.

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (199 KB)

Wien, 08.02.2010 Chronik

Ein kleines, feines Fest

Zu einem kleinen, aber feinen Fest gestaltete sich der Tag der offenen Türe in der Auftakt-Wohngemeinschaft Ketzergasse am vergangenen Wochenende. Freunde und Familien kamen ebenso wie Nachbarn und Interessierte.

Im Vorfeld des 10-Jahres-Jubiläums Mitte April dieses Jahres präsentieren sich alle Wohn­gemeinschaften, in denen „Auftakt“ Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen bietet.
In der Ketzergasse wurden vergangenes Wochenende die Pforten geöffnet. Interessierte konnten an diesem Tag ein wenig an dem Alltag teilhaben und sehen, was hier so läuft. Natürlich wurde mit Kaffee, Tee und Kuchen fürs leibliche Wohl gesorgt und der Tratsch am Laufen gehalten. „Für unser Image im Haus und in der Umgebung, war das sehr wichtig,“ freute sich Einrichtungsleiter Mag. Christian Thaler über den Erfolg seiner Veranstaltung.

„Auftakt – Dienstleistungen für Behinderung GmbH“ ist eine gemeinnützige Organisation, die derzeit 115 psychisch und mehrfach behinderte erwachsene Menschen im Wohnbereich betreut. Acht Wohngemeinschaften und eine Beratungsstelle „Teilbetreutes Wohnen“ gibt es in Wien. Auftakt ist anerkannte Partnerorganisation des Fonds Soziales Wien. Nähere Informationen: www.auftakt-gmbh.at.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00
Die Spenden an Auftakt sind steuerlich absetzbar!

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

Foto Auftakt: Bewohner und ihre Betreuer haben eingeladen!
Abdruck honorarfrei

 

Presseinformation (189 KB)

Wien, 03.02.2010 Chronik/Soziales/Bildung

Spannungsfeld Kundenzufriedenheit

Sozialisationseinrichtungen wie Psychiatrien, Pflegeeinrichtungen, Jugend- und Behindertenhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten oder Schulen stehen mitunter vor dem Problem, dass die interessierten Parteien unterschiedliche Vorstellungen über die Behandlungs-, Pflege-, Erziehungs- und Bildungsqualität haben.“ Auftakt“ versucht dieses Spannungsfeld mit Experten verschiedener Fachrichtungen bei einer Tagung in Wien am 15. und 16.April 2010 zu sortieren. Internationales Publikum wird erwartet.
 Anmelden und Frühbucherbonus sichern  www.auftakt-gmbh.at/de/fachtagung

Die Arbeit von Auftakt wird aus Mittel des Fonds Soziales Wien finanziert.
Die Tagung wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00
Die Spenden an Auftakt sind steuerlich absetzbar. Referenz Nr. SO1466.

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (267 KB)

Wien, 02.02.2010 Soziales/Bildung

Betreuer kontra Betreute

Es geht um die Zufriedenheit von betreuten Menschen, die sich nicht via Fragebogen zu ihrem Befinden äußern können. Ausgangspunkt der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“  am 15. und 16. April 2010 im Studio 44 in Wien ist eine Feldforschung, die Auftakt (www.auftakt-gmbh.at) in eigener Sache zu ihrem 10-jährigen Bestandsjubiläum in Auftrag gegeben hat.

Betreuer und Betreute haben durchaus unterschiedliche Auffassungen über die Qualität von Betreuung. Wer gibt welche Standards vor? Bei der bevorstehenden Tagung geht es um die Qualität der Betreuung von Menschen mit Behinderungen, im speziellen von Menschen mit psychischen und mehrfachen Behinderungen aus verschiedenen Blickwinkeln. Auch Betroffene kommen zu Wort.

Hochkarätige Fachleute geben sich ein Stelldichein, um aus ihrer Sicht das Thema zu erläutern und mit den Anwesenden durchaus kontroversiell zu diskutieren. Neben Studienautor Dr. Hofer werden unter anderem Dr. Claus Offermann von Zert Sozial, Univ. Doz. Dr. Ernst Berger und Mag. Robert Winklehner, der pädagogische Leiter von Auftakt, vor Ort sein. Ihr Kommen hat auch Stadträtin Maga. Sonja Wehsely zugesagt, um mit einem politischen Statement die Diskussion zu ergänzen. Der  neu bestellte Behindertenanwalt Dr. Erwin Buchinger wird am ersten Tag ein Impulsreferat halten.

Auftakt-Geschäftsführer Herwig Küng: „Als ISO 9001-zertifiziertes Dienstleistungsunternehmen legen wir großen Wert auf die Zufriedenheit der von uns betreuten Personen.“  Gerade in sozial­pädagogischen Einrichtungen stehe diese Zufriedenheit immer im Spannungsfeld zwischen den Vorstellungen der Kundinnen und Kunden sowie den  Betreuerinnen und Betreuern.

Jetzt anmelden und Frühbucherbonus sichern.
Anmeldungen und weitere Informationen ab sofort unter www.auftakt-gmbh.at und fachtagung@auftakt-gmbh.at. Veranstaltungsort: Studio 44, 1030 Wien, Rennweg 44.

Die Arbeit von Auftakt wird finanziert aus Mittel des Fonds Soziales Wien.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

Presseinformation (274 KB)

Wien, 21.01.2010 Chronik

Auftakt zum Jubiläum – Tage der offenen Türe

Fast am Stadtrand von Wien „versteckt“ sich eine der neun Einrichtungen, in denen „Auftakt“ Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen bietet. Die Wohngemeinschaft in der Ketzergasse 61A öffnet am 7. Februar im Rahmen eines „Tages der offenen Türe“ die Pforten und präsentiert sich der interessierten Öffentlichkeit im Vorfeld des 10-Jahres-Jubiläums von Auftakt, das Mitte April gefeiert wird.

U6-Station Siebenhirten und noch ein kleiner Spaziergang von rund fünf Minuten und dann steht man vor der ältesten Wohngemeinschaft von Auftakt, die zu einem gemütlichen Tratsch lädt: „Tag der offenen Türe“ am 7. Februar von 15.00 – 17.00 Uhr in 1230 Wien, Ketzergasse 61A. 15 Jahre hat diese Wohngemeinschaft schon auf dem Buckel und eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Zunächst von der Autistenhilfe gegründet, wurde diese Wohngemeinschaft 2002 von Auftakt übernommen, die acht Personen Platz bietet. Familie, Freunde, Nachbarn und Interessierte können an diesem Tag ein wenig an dem Alltag teilhaben und sehen, was hier so abläuft und wer hier so wohnt.

10 Jahre alt wird Auftakt im April 2010. Im Vorfeld dieses Jubiläums präsentieren sich alle Einrichtungen der Öffentlichkeit. So stehen neben „Tagen der offen Türe“ auch noch ein Bowling-Turnier auf dem Programm. Zum Jubiläum gibt es auch eine Fachtagung zum Thema „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“, ein Buch wird die Geschichte von Auftakt unter dem Titel „Perspektiven“ beleuchten.

„Auftakt – Dienstleistungen für Behinderung GmbH“ ist eine gemeinnützige Organisation, die derzeit 115 psychisch und mehrfach behinderte erwachsene Menschen im Wohnbereich betreut. Acht Wohngemeinschaften gibt in Wien  und eine Beratungsstelle für Teilbetreutes Wohnen. Auftakt ist anerkannte Partnerorganisation des Fonds Soziales Wien. Nähere Informationen: www.auftakt-gmbh.at.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00
Die Spenden an Auftakt sind steuerlich absetzbar!

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (280 KB)

Wien, 19.01.2010 Chronik/Soziales/Bildung
Wie zufrieden sind Ihre Kunden?

Auf Spurensuche nach der Zufriedenheit von Kundinnen und Kunden macht sich die Auftakt GmbH – ein gemeinnütziges Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderungen in Wien – im Rahmen einer zweitägigen Tagung. Es geht um die Zufriedenheit von betreuten Menschen, die sich nicht via Fragebogen zu ihrem Befinden äußern können. Ausgangspunkt der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“  am 15. und 16. April 2010 im Studio 44 in Wien ist eine Feldforschung, die Auftakt in eigener Sache zu ihrem 10jährigen Bestandsjubiläum in Auftrag gegeben hat.

Es geht bei der bevorstehenden Tagung um die Qualität der Betreuung von Menschen mit Behinderungen, im speziellen von Menschen mit psychischen und mehrfachen Behinderungen. Es wird die Frage nach der Zufriedenheit mit der Betreuung gestellt. Ausgangspunkt dieser Tagung ist eine Studie zum Thema, die Auftakt in eigener Sache im vergangenen Jahr in Auftrag  gegeben hat. Unter anderem werden die Forschungsergebnisse aus dieser teilnehmenden Beobachtung zur Tagung präsentiert und zur Diskussion gestellt. Studienautor ist der bekannte Soziologe Dr. Konrad Hofer.

Die Tagung kann mit hochkarätigen Fachleuten aufwarten, die aus ihrer Sicht das Thema erläutern  und das Thema mit den Anwesenden durchaus kontroversiell diskutieren werden. Neben Studienautor Dr. Hofer werden unter anderem Dr. Claus Offermann von Zert Social, Univ. Doz. Dr. Ernst Berger und Pflegeombudsmann Dr. Werner Vogt vor Ort sein. Ihr Kommen hat auch Stadträtin Maga. Sonja Wehsely zugesagt, um mit einem politischen Statement die Diskussion zu ergänzen. Auch der  neu bestellte Behindertenanwalt Dr. Erwin Buchinger wird ein Impulsreferat halten.

Auftakt-Geschäftsführer Herwig Küng: „Als ISO 9001-zertifiziertes Dienstleistungsunternehmen legen wir großen Wert auf die Zufriedenheit der von uns betreuten Personen.“  Gerade in sozial­pädagogischen Einrichtungen stehe diese Zufriedenheit immer im Spannungsfeld zwischen den Vorstellungen der KundInnen und BetreuerInnen.

Ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk, dass sich „Auftakt – Dienstleistung für Menschen mit Behinderungen GmbH“ mit dieser Tagung zum 10. Geburtstag hier macht. Anmeldungen und weitere Informationen ab sofort unter www.auftakt-gmbh.at und fachtagung@auftakt-gmbh.at. Veranstaltungsort: Studio 44, 1030 Wien, Rennweg 44.

Teilnahmegebühr: 320,00 € +10% Mwst. (incl. Verpflegung), für Studenten 250,00 € +10% Mwst. (incl. Verpflegung), Gruppen ab 3 Personen 7,5 % Ermäßigung bei gemeinsamer Rechnung und Anmeldung , Frühbucherbonus minus 10 Prozent bis 28. Februar 2010.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (284 KB)

Wien, 04.01.2010 Soziales Fachpresse

Wie geht es Ihnen?

Wenn Ihnen jemand die Frage stellt: „Wie geht es Ihnen?“, sagen Sie wahrscheinlich klipp und klar, was Sache ist. Nicht so einfach gestaltet sich die Antwort, wenn diese Frage Menschen mit Behinderungen, im speziellen Menschen mit psychischen und mehrfachen Behinderungen im Hinblick auf ihre Betreuung gestellt wird. Um die Zufriedenheit von betreuten Menschen geht es daher in der Tagung „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“, die von Auftakt GmbH (www.auftakt-gmbh.at) am 15./16. April 2010 im Studio 44 in Wien zu ihrem 10jährigen Bestandsjubiläum organisiert wird.

Ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk macht sich die „Auftakt – Dienstleistung für Menschen mit Behinderungen GmbH“ zum 10. Geburtstag. Statt ausschließlich sich selbst zu feiern, stellt die engagierte Organisation das Thema „Spannungsfeld KundInnenzufriedenheit“ ins Zentrum einer Tagung, die am 15./16. April 2010 in Studio 44, 1030 Wien, Rennweg 44 stattfinden wird (Anmeldung und weitere Informationen unter Fachtagung@auftakt-gmbh.at). Ausgangspunkt dieser Tagung ist eine Studie, die Auftakt in eigener Sache im vergangenen Jahr in Auftrag  gegeben hat. Die Forschungsergebnisse aus dieser teilnehmenden Beobachtung werden unter anderem zur Tagung präsentiert. Studienautor ist der bekannte Soziologe Dr. Konrad Hofer.

Auch sonst kann die Tagung mit hochkarätigen Fachleuten aufwarten, die aus ihrer Sicht das Thema erläutern werden. So ist natürlich Studienautor Dr. Hofer vor Ort, so wie unter anderem Dr. Claus Offermann von Cert Social, Univ. Doz. Dr. Ernst Berger und Pflegeombudsmann Dr. Werner Vogt. Ihr Kommen hat auch Stadträtin Maga. Sonja Wehsely zugesagt, um mit einem politischen Statement die Diskussion zu ergänzen.

An diesen zwei Tagen werden sich in einer kritischen Auseinandersetzung Betroffene, Forscher und Fachleute der verschiedenen Berufsgruppen dem Thema widmen und zu Wort kommen. Referate, Gruppenarbeiten und Podiumsdiskussionen stehen auf der Tagesordnung.

Lebensqualität und Zufriedenheit ist als Zusammentreffen von objektivem und subjektivem Wohlbefinden zu definieren. „Lebensqualität ist also die Differenz zwischen dem Soll- und dem Istwert, wobei der Sollwert die Ansprüche des Menschen ausdrückt und der Istwert die Realität. Ist die Differenz groß, ist die Lebensqualität gering. Ist die Differenz gering, ist die Lebensqualität gut". So definiert F. Porzolt in Anlehnung an den WHO-Begriff Lebensqualität und somit auch Zufriedenheit

Auftakt-Geschäftsführer Herwig Küng: „Als ISO 9001-zertifiziertes Dienstleistungsunternehmen legen wir großen Wert auf die Zufriedenheit der von uns betreuten Personen.“  Gerade in sozialpädagogischen Einrichtungen stehe diese Zufriedenheit immer im Spannungsfeld zwischen den Vorstellungen der KundInnen und BetreuerInnen.

Teilnahmegebühr: 320,00 € +10% Mwst. (incl. Verpflegung), für Studenten 250,00 € +10% Mwst. (incl. Verpflegung), Gruppen ab 3 Personen 7,5 % Ermäßigung bei gemeinsamer Rechnung und Anmeldung , Frühbucherbonus minus 10 Prozent bis 28. Februar 2010.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

 

Presseinformation (235 KB)

Wien, 22.11.2009 Chronik

Hereinspaziert – Auftakt macht mobil!

Nach der Eröffnung der Wohngemeinschaft (WG) im Karree St. Marx vor einem Monat machen auch die anderen sieben WGs von Auftakt mobil und öffnen ihre Pforten der interessierten Öffentlichkeit: Tage der offenen Türe sollen im Vorfeld des 10. Geburtstags von Auftakt im April 2010 zeigen, wie hier Arbeit für psychisch und mehrfach behinderte erwachsene Menschen im Alltag geleistet wird. Es geht um Kommunikation und Information. Als erste hat sich die WG Wassergasse in 3. Bezirk in Wien der Öffentlichkeit am vergangenen Freitag präsentiert. Die weiteren folgen in den nächsten Monaten. Nähere Infos: www.auftakt-gmbh.at.

Ein buntes Treiben herrschte am vergangenen Freitag Nachmittag in der Wassergasse 2. Die Auftakt-Wohngemeinschaft lud Freunde, Interessierte, Nachbarn und Verwandte zu Besichtigung und Tratsch. Der Duft von Punsch lockte schon von der Straße. Süße Verlockungen erwarteten die Besucher in der Wohnküche. Ein bunter Bilderreigen aus dem Alltag der Wohngemeinschaft wurde an die Wand projiziert. Wer sich sportlich betätigen wollte, konnte sich mit den Anwesenden in Dart oder Tischfußball messen. WG-Leiter Otmar Taschek und sein Team standen für Fragen zur Verfügung. Insgesamt ein sehr anregender und kommunikativer Nachmittag für alle Beteiligten.

„Auftakt – Dienstleistungen für Behinderung GmbH“ ist eine gemeinnützige Organisation, die derzeit 110 psychisch und mehrfach behinderte erwachsene Menschen im Wohnbereich betreut. Acht Wohngemeinschaften gibt in Wien  - vorwiegend im 3. Bezirk - und eine Beratungsstelle für Teilbetreutes Wohnen. Auftakt ist anerkannte Partnerorganisation des Fonds Soziales Wien.

Spendenkonto: Erste Österreichische Sparkasse BLZ 20111 KtoNr. 404 100 804 00  

Weitere Informationen und Rückfragen:
Walter Hiller, Auftakt GmbH, Dietrichgasse 48, 1030 Wien, M. 0664 819 10 83, pr@auftakt-gmbh.at

Bildunterschrift:
Hereinspaziert: Die Bewohner der Wohngemeinschaft Wassergasse luden zum Tag der offenen Türe.

Bildabdruck honorarfrei

Auftakt GmbH | 1030 Wien | Dietrichgasse 48 | T + 43 1 718 22 66 | F + 43 1 718 22 66 13 | email:

Fonds Soziales Wien

Die Auftakt GmbH finanziert sich über Leistungsverträge mit dem Fonds Soziales Wien und aus Eigenbeiträgen der KundInnen bzw. aus Spenden.

© Weaverbird

CSS ist valide!